GEMÜSE PIZZA AUF BLUMENKOHL BODEN

Pizza, wer liebt sie nicht?! Ob als simple Caprese mit Büffelmozzarella, fruchtigen Tomaten und Basilikum, deftig scharf mit Salsiccia, Pilzen und Radicchio oder Auberginen, Zucchini, Artischocken und Ricotta, dem Pizza liebenden Herzen sind keine Grenzen gesetzt. Für mich und auch für viele andere, erweist sich das Thema Pizza aufgrund diverser Unverträglichkeiten dennoch als ein Problem. Insbesondere wenn uns beim Kinoabend auf der Couch plötzlich die Pizzalust ergreift. Wie viele Pizzarien bieten denn schon eine glutenfreie Pizza an? Ich kenne jedenfalls keine einzige…leider. Aber wäre doch gelacht wenn ich keine Lösung dafür hätte und mir meine eigene gluten- und milchfreie Pizza mit jede Menge leckerem Gemüse mache. Dabei kann ich auch das Gemüse auswählen, dass mir am besten schmeckt. 

 

 

Es gibt unzählige Möglichkeiten für den Pizzaboden aber da ich eine ultimative Gemüsepizza zaubern möchte, entscheide ich mich für einen Boden aus Blumenkohl. Wie soll das gehen denkt Ihr euch jetzt vermutlich?! 

 

 

Der Trick ist es den Blumenkohl zu Beginn so zu bearbeiten, dass er in etwa die Form von Reis hat. Das kann man entweder mit einer Küchenmaschine machen – dafür reicht es die rohen Blumenkohlröschen einige Male zu pulsieren – oder wer keine hat, einfach mit der groben Seite eines Käsehobels raspeln. So hat man auch gleich was für die Armmuskeln getan, BAM! Dann wird der „Blumenkohlreis“ auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech ausgebreitet, mit einem weiteren Backpapier abgedeckt und im Ofen gedämpft, bis er nicht mehr bissfest ist. Dann heisst es wieder ran an die Muskeln, denn Blumenkohl besteht aus Unmengen von Wasser und das muss alles weg. Wir wollen nämlich einen krossen und keinen wässrigen Pizzaboden.

 

 

Wenn ihr ein Käsetuch habt super, sonst macht es so wie ich und legt ein großes Sieb mit einem sauberen Küchentuch aus. Nun den gedämpften Blumenkohl in das Tuch geben, die Ecken des Tuches zu einem Bündel packen und solange drehen bis Flüssigkeit anfängt herauszukommen. Und glaubt mir es kommt jede Menge Flüssigekeit raus. Damit Ihr euch die Hände nicht verbrennt, lässt man den gedämpften Blumenkohl am besten eine Weile abkühlen, bevor es mit dem Ausdrücken beginnen kann.

 

  

 

Ihr müsst wirklich geduldig sein und so Lange drehen und drücken bis fast keine Flüsgkeit mehr aus dem Tuch tropft.

 

 

Dann den trockenen Blumenkohlklos in eine Schüssel geben und mit dem Mandel- und Leinmehl, dem Ei {für eine vegane Variente vermischt Ihr gemahlene Chiasamen mit Wasser und lässt es ein weig eindicken} und den Gewürzen vermischen bis es einen Teig ergibt.

 

 

 

Ich lasse den Teig etwa 10 Minuten ruhen bevor ich ihn weiterbearbeite. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit Olivenöl bepinseln. Dann den Teig so dünn wie möglich „ausdrücken“. Ihr könnt den Teig auch mit einem Nudelholz ausrollen, dafür drückt ihr den Teig ein bisschen flach, gebt noch etwas Olivenöl und ein weiteres Backpapier oben drauf. Ich bevorzuge jedoch die Variente mit den Händen, weil ich so eine bessere Kontrolle darüber habe wie dünn der Boden werden soll.

 

 

Obwohl der Boden so dünn wie möglich werden soll, darf er nicht zu dünn ausgearbeitet sein, denn sonst bricht er,wenn wir ihn später beim Backen wenden. So, jetzt kann der Pizzaboden in den Ofen. Insgesamt wird er ca. 20 Minuten ohne Belag vorgebacken und nach 10 Minuten einmal gewendet, damit beide Seiten austrocknen können. Dann geht es ans Belegen. Dabei ist dem Gemüse liebenden Herzen keine Grenzen gesetzt.

 

 

 

 

 

Ich habe mich auf unserem Stadtmarkt für gelben und roten Mangold, kleine Auberginen aus Sizilien, jungen und feinen Spargel {da der Spargel nicht saisonal war hat er mich 6€ gekostet. Muss nicht sein aber da ich sowieso so viele Abstriche machen muss, ist ein wenig Dekandenz völlig in Ordnung} und zuckersüße schwarze Krimkirschtomaten entschieden. Den Boden dezent mit einem frischen Tomatensugo beschmieren, üppig mit dem Gemüse belegen, Salz, Pfeffer und Olivenöl drauf und für 8-10 Minuten in den Ofen.

 

 

 

 

Zwischenzeitlich mache ich ein schnelles Pesto aus Koriander, Petersilie und Haselnüssen und wenn die Pizza aus dem Ofen kommt, gebe ich mehrere Klekse davon verteilt drauf.

 

 

 

Noch die würzig-scharfe Daikonkresse drauf und tadaaaa die Veggie Lovers Pizza ist zum Vernichten bereit.

 

ZUTATEN VEGGIE LOVERS PIZZA

 

BODEN

1 Blumenkohl mittelgroß

50 Gr Mandelmehl

1-2 El Leinmehl

1 Ei

1 Tl getrockneter Rosmarin oder Thymian 

1 Tl getrockneter Oregano

1|2 Tl Salz

Pfeffer

 

TOPPINGS

2-3 El Tomatensugo {Tomaten, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Oregano}

Mangold gelb & rot

Babyauberginen

Grüner Spargel

Krimtomaten

Pesto {Koriander, Haselnüsse, Olivenöl, Salz & Pfeffer}

Daikonkresse

Salz, Pfeffer & Olivenöl zum Abschmecken

 

ZUBEREITUNG

 

1| Den rohen Blumekohl in der Küchenmaschine oder mit dem Käsehobel zerkleinern, bis er die Form von Reis hat. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech ausbreiten, mit einem weiteren Backpapier abdecken und im Ofen bei 160°C Umluft {180 Ober-/Unterhitze} dämpfen bis es nicht mehr bissfest ist {ca. 30 Min.}. 

 

2| Den “Blumekohlreis” in einem Tuch gut ausdrücken und in eine Schüssel geben. Alle Zutaten für den Boden dazugeben und zu einem Teig kneten. 10 Min. Ruhen lassen.

 

3| Währendessen kann das Sugo und die Pesto zubereitet werden. Dafür die jeweiligen Zutaten im Mixer mischen und bei Seite stellen.

 

4| Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech flachdrücken, mit Olivenöl bestreichen und ca. 20 Min. bei 180°C Umluft {200 Ober-/Unterhitze} trocken backen. Nach 10 Min. wenden.

 

5| Den Pizzaboden herausnehmen, mit dem Tomatensugo bestreichen und mit dem Gemüse belegen. Bei 200°C Umluft {180 Ober-/Unterhitze} 8-10 Min. kross ausbacken.

 

6| Die fertige Pizza mit Pesto bekleckern, mit der Daikonkresse bestreuen und Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken.

 

 

 

  

Lasst es Euch schmecken und denkt dran, es gibt immer eine Lösung für alles. Bleibt gesund und glücklich Ihr Lieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.