VEGANE SOMMERROLLEN

Sommerrollen im Winter? Ja wieso eigentlich nicht. Meiner Meinung nach spricht nichts dagegen sommerliche Lieblingsrezepte das ganze Jahr über zu genießen. Außerdem hat man bei den milden Temperaturen kaum Appetit auf herzhafte und wärmende Gerichte.

Wer die vietnamesische Küche so schätzt und liebt wie ich, geht somit regelmäßig auf kulinarische Reise nach Südostasien. Heute teile ich eines meiner liebsten Leckereien mit Euch: Gỏi cuốn auf deutsch Sommer- oder Glücksrollen genannt. Falls ihr die lecker gefüllten Reispapierrollen noch nie probiert habt, dann macht euch bereit diese bald zu euren Leibspeisen zu zählen. Traditonell werden vietnamesische Sommerrollen mit Schweine- oder Hühnerfleisch, Garnelen oder Tofu sowie Salat, Reisnudeln und Koriander oder Minze gefüllt. Ich bevorzuge die vegetarische Variante und für meinen Geschmack kann so eine Rolle nicht genügend Kräuter haben. Getunkt werden die leckeren und gesunden Rollen in einen Dip aus Fischsauce, Reisessig, Zucker und Chilli. Sommerrollen sind auf den ersten Blick vielleicht schwierig herzustellen, doch das sind sie überhaupt nicht. Sie verlangen lediglich ein wenig Vorbereitung um die einzelnen Komponenten vorzubereiten und dann kann es mit dem Rollen losgehen.

Für den Einkauf der Zutaten gehe ich erst einmal auf den Stadtmarkt. Dort gibt es nämlich die unterschiedlichsten Gemüsesorten und ich möchte meine Sommerollen etwas anders als traditionell füllen. Außerdem möchte ich die Sommerrollen mit zwei Dips servieren: ein Tamarinden-Erdnuss-Dip und ein Mango-Ingwer-Dip.

Auf dem Markt angekommen gehe ich zuerst zu meinem Lieblingsgemüsestand der die beste und größte Auswahl an Gemüse und Kräutern hat. Dort entscheide ich mich für drei verschiedene Kräuter: frischen Koriander, Minze und Thaibasilikum.

Dann sticht mein Auge plötzlich auf knallige gelbe Möhren und pinken Rettich. Beide werden gleich mit eingepackt, denn die werden wunderschön in meinen Sommerrollen aussehen. Ganz klassisch noch Gurke, Romanaherzen und für ein wenig milde Schärfe Daikonkresse.

Dann geht es weiter zum Obststand an dem ich Mango, Avocado und Limetten kaufe. Meine Einkäufe vom Markt sind soweit erledigt und ich mache mich auf den Weg zum Bioladen. Dort muss ich nur noch die restlichen Lebensmittel wie Reispapierrollen, Glasnudeln, Tofu, Sojasoße, Sesamöl, Erdnüsse oder Cashewnüsse, Erdnussbutter und Tamarindenpaste holen und es kann losgehen.

Puh, ganz schön viele Sachen aber jetzt geht es ab nach Hause, denn ich bin schon am verhungern!

Als erstes mache ich die zwei Dips und stelle sie in den Kühlschrank. Jetzt geht es Gemüse, Salat und Kräutern an den Kragen. Alles waschen und abtrocknen, das Gemüse in feine Stäbchen schneiden oder wenn ihr einen Hobel habt wie ich, alles fein hobeln und zur Seite stellen. Salat und Kräuter zupfen und ebenfalls in einer Schüssel auf den großen Auftritt warten lassen. Den Tofu mit etwas Sojasoße und Sesamöl einreiben und in einer Grillpfanne anbraten. Selbstverständlich könnt ihr auch eine normale Pfanne verwenden aber ich finde den rauchigen Grillgeschmack einfach so lecker. Den gegrillten Tofu in etwas dickere Stifte schneiden, die Avocado aus der Haut löffeln, mit etwas Limette beträufeln und in Scheiben schneiden. Die Nüsse nach Wahl im Ofen rösten und hacken. Ach, die Glasnudeln fehlen noch, aber die brauchen nur 3 Minuten in einem heißen Wasserbad.

Wenn alle Zutaten vorbereitet sind, legt ihr ein Brett und eine große Schüssel mit lauwarmem Wasser vor Euch und der Spaß kann losgehen. Immer ein Reispapier vorsichtig in das lauwarme Wasser tauchen und für etwa 10 Sekunden einweichen lassen. Dann das eingweichte Reispapier vorsichtig auf das Brett legen und zügig mit den Zutaten belegen {das Reispapier soll nämlich geschmeidig bleiben}. Ich lege von allen Zutaten ein wenig in die Mitte des Reispapiers, klappe einmal die untere Seite über die Zutaten nach vorne, dann die Seiten rechts und links einklappen und vorsichtig alles nach vorne rollen. Die ersten Rollen werden vielleicht nicht so hübsch ausschauen aber das ist auch nicht so schlimm, ihr müsst nur darauf achten, dass das Papier nicht zu lange eingeweicht wird, denn sonst reißt es beim rollen.

Chris und ich haben die Sommerrollen zusammen gerollt und glaubt mir, es war so witzig ihm dabei zuzuschauen. Ihr könnt die Sommerrollen natürlich auch vorbereiten und mit einem feuchten Stück Küchenpapier und Klarsichtfolie abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren, aber ich finde es einfach toll sie zusammen mit Familie oder Freunden zu rollen und sofort zu essen. Das macht nämlich sehr viel Spaß und frisch schmecken sie doch am besten.

Wie wäre es mit einer Sommerrollenparty? Alle Zutaten auf einem großen Esstisch in Schüsseln servieren und jeder kann seine Sommerrollen selber nach Wunsch belegen und rollen. Das wird garantiert super ankommen!

ZUTATEN

 

Für den Erdnuss-Tamarinden-Dip:

3 El Erdnussbutter

2 El Tamarindenpaste

2 Tl Kokosblütenzucker

4 El Kokosmilch

1 1|2 El Sojasoße

1 El Sesamöl

Saft einer halben Limette

 

Für den Mango-Ingwer-Dip:

1 reife Mango

1-2 cm Ingwer

Saft und Schale einer Limette

1|2 Tl gemahlener Koriander

1|2 Tl Cumin

1|4 Tl Salz

Schwarzer Pfeffer

Chili {optional}

 

Reispapier

Gemüse geraspelt {nach Wunsch}

Kräuter {Koriander, Minze, Thaibasilikum}

Daikonkresse oder andere Kresse

Tofu gegrillt {optional}

Glasnudeln {nach Packungsanleitung zubereitet}

Erdnüsse oder Cashewnüsse gehackt

Avocado {optional}

Chilli {optional}

Sojasoße

Sesamöl

Limette

 

ZUBEREITUNG

 

1| Für beide Dips die jeweiligen Zutaten in einen Mixer geben und cremig pürieren. In kleine Schälchen geben und im Kühlschrank aufbewahren.

 

2| Gemüse, Salat und Kräuter waschen und trocken. Gemüse in Stifte schneiden. Salat, Kräuter und Kresse zupfen. Alle Zutaten in Schälchen geben und zur Seite stellen.

 

3| Nüsse nach Wahl im Ofen rösten, hacken und in ein Schälchen geben. Avocado aus der Haut lösen, mit Limettensaft beträufeln und in Scheiben schneiden.

 

4| Tofu mit Sojasoße und Sesamöl würzen, auf einer Grillpfanne grillen und in dickere Stifte schneiden. 

 

5| Glasnudeln nach Packungsanleitung zubereiten.

 

6| Reispapier in eine Schüssel mit lauwarmen Wasser tunken, 10 Sekunden einweichen lassen, auf ein Brett legen und zügig mit den vorbereiteten Zutaten belegen {mittig belegen}. Das Reispapier einmal von unten nach vorne klappen, Seiten rechts und links einklappen und alles fest nach vorne rollen.

 

7| Zusammen mit den zwei Dips servieren und genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.